Melanie hat diesen Pulli für ihren Schopfhund gestrickt und ein paar Bilder von den einzelnen Schrtten gemacht. Die Rückenlänge oder der Brustumfang müssen eventuell für eure Hunde angepasst werden. 

Zum Material ist zu sagen, dass weiche Kunstfasern wie Acrylgarn besser auf der Haut vertragen werden, als echte Wolle. Bei der Nadelstärke bevorzuge ich 3,5 mm für nicht zu dünnes Garn.

Die Pullis aus Acryl sind maschinenwaschbar. Ich stecke sie auch problemlos in den Trockner. Fest stricken ist besser, damit Wind oder Luftfeuchtigkeit nicht durch geht und nicht im nächsten Gebüsch Fäden gezogen werden.

Wir brauchen ein Nadelspiel 3,5 mm mit 4 Nadeln für den Kragen. Der Kragen wird beliebig lang, z. B.  als Rollkragen.

Später stricke ich mit einer langen (80 cm, 3,5 mm) Rundnadel weiter.

2 links, 2 rechts für den Kragen.

20 Maschen auf 3 Nadeln aufnehmen und wie bei Bündchen in der Runde stricken. 

Sobald der Kragen fertig ist, stricke ich 3 Reihen rechts und wechsel dabei auf die Rundstricknadel. Am Ende der Reihe einfach die Maschen wieder auf die linkr Nadel durchschieben und die nägste Reihe stricken.

Für den Vorderbeinschlitz beginne ich nun mir dem Raglanmuster. Das heißt am Anfang der Reihe 2 rechte Maschen, 1 Masche aufnehmen, 1 Masche rechts, 1 links, 1 rechts, 1 Masche aufnehmen. 

Dann 12 Maschen rechts strichen und nochmal den Raglanstreifen.  1 Masche aufnehmen, 1 Masche rechts, 1 links, 1 rechts, 1 Masche aufnehmen.  Die Reihe zuende stricken und in der nächsten Reihe nur die linke Masche links stricken, alle anderen Maschen rechts und keine Maschen aufnehmen. Aufgenommen wird nur in jeder 2. Reihe. 

So nach 4 cm stricke ich in dem Zwischenraum zwischen den Raglanstreifen wieder 2 links, 2 rechts für so 3 oder 4 cm. Vielleicht mal gucken, wie weit die Brust des Hundes schon bedeckt ist.

Zwischen den Raglanstreifen werden die linken und rechten Maschen abgekettelt. Damit sich nichts einrollt sollte nun am Rand wieder Bündchenmuster 2 links, 2 rechts gestrickt werden.  So für 2 cm wird  erstmal mit Vorder- und Rückseite nicht in der Runde gestrickt. So entsteht der Vorderbeinschlitz.

Nun 22 oder 26 Maschen aufnehmen. Ich nehme dafür eine Schlaufe meiner Wolle und strick das übrige Ende bei der nächsten Runde mit ein. Man kann natürlich auch einen 2. Faden bei der Maschenaufnahme verwenden und hinterher Fäden vernähen.

Die neu aufgenommenen Maschen zwischen den Seitenbündchen auch links/rechts stricken und es geht natürlich in der Runde weiter so 12 cm (bei Rüden mal gucken, ob es noch nicht stört, für Hündinnen könnte man auch länger in der Runde stricken.

Bei schlanken Hunden kann man das Bündchen am Bauch auch schmaler werden lassen  indem man jede 2. Reihe 2 Maschen zu einer zusammen strickt auf beiden Bündchenmusterseiten. Bauch zuende, dann werden einige Maschen abgekettelt oder nur geteilt und der Pulli wieder mit Vor- und Rückseite bis zum Ende am Schwanzansatz weiter gestrickt. Zum Ende kommt wieder ein Büdchen und es wird schmaler mit zusammenstricken von Maschen am Rand..

Viel Spaß bei der Arbeit. Vielleicht hilft Youtube oder Omi ✂️

 

Hier noch einige Beispiele nach diesem Muster

Frieda nochmal in Einzelbildern

Wer möchte kann in der Mitte den Vorderbeinschlitz zusammennähen oder auch einen Pulli mit 2 Vorderbeinen stricken.

Da würde ich dann beim Raglan so beginnen. Am Anfang der ersten Reihe 2 rechts, 1 Masche aufnehmen, rechts, links, rechts, 1 Masche aufnehmen, dann 2 rechte Maschen. 1 Masche aufnehmen, rechts, links, rechts, 1 Masche aufnehmen für den 1. Ärmel. Dann 4 rechte Maschen für die Mitte zwischen den Ärmeln und dann beginnt der 2. Ärmel mit der Aufnahme der Masche ....

Viel Spaß beim Stricken. Wer da noch bisschen lernt, findet tolle Lernvideos z.B. bei youtube.